Tuesday, October 23, 2018

gratitude diary week 42 2018


Willkommen zu meinem ersten Post des Weekly Gratitude Diary's. Nach meinem Beitrag how gratitude can change your life haben mich einige Fragen erreicht, wofür ich denn genau Dankbarkeit praktiziere am Ende des Tages. Auf Instagram hab ich euch dann abstimmen lassen ob ihr an einem wöchentlichen Dankbarkeitstagebuch interessiert wärt, in dem ich von einer Woche alles gesammelt mit euch teile wofür ich dankbar war. Fast alle von euch wollten diesen Post :) Dann starten wir doch heute mit allem wofür ich die letzte Woche dankbar war:

Ich bin dankbar für ein super leckeres selbstgekochtes Essen und eine riesen Ingwer Kurkuma Shot, den ich von meiner Mom bekommen habe, als ich krank zuhause lag. Ich habe mir an dem Tag noch gedacht, dass ich sie gerade brauchen würde und als ob sie meine Gedanken lesen könnte, kam Filip am Abend mit einem Paket von ihr nach Hause. Ich habe mich so unfassbar gefreut! Sie ist einfach immer für mich da, denkt an mich und sobald sie hört, dass ich krank bin oder es mir nicht gut geht, kümmert sie sich wie kein anderer Mensch um mich. Ich bin unfassbar dankbar, dass ich so eine tolle Mom habe.

Ich bin dankbar für einen Yoga Gutschein den ich zugeschickt bekommen habe. Ich überlege schon seit geraumer Zeit, ob ich meine Mitgliedschaft im John Harris kündigen soll und lieber in ein Yoga Studio wechsle. Im Sommer habe ich ein Monat getestet und es hat mir (bis auf die überfüllten Klassen) sehr gut gefallen. Genau von dem Studio habe ich nun einen Gutschein erhalten, vielleicht überzeugt mich die Stunde ja so, dass ich endlich eine Entscheidung treffen kann. :)

Ich bin dankbar, dass ich auf meinen Körper gehört habe, und mich die letzten Tage ausgeruht habe, weil ich einfach noch nicht fit war. Ich bin dankbar, für ein gemütliches Wochenende mit kuscheln auf der Couch. Dankbar, dass ich mir Entspannung gegönnt habe und mich danach gleich besser gefühlt habe.

Ich bin dankbar für die Meditationen, die ich seit langem wiedermal gemacht habe und dafür, dass ich Zeit hatte in ein paar Büchern zu Lesen.

Ich bin dankbar für ein nettes Dinner mit einer Freundin und einen entspannten Tag in der Arbeit.

Ich bin dankbar für den Mond, der so atemberaubend schön durch die Wolken geschimmert hat, als ich letztens nach Hause ging.

Ich bin dankbar für den wunderschönen Anblick der Karlskirche bei Nacht und das Privileg, in einer so tollen Stadt wie Wien zu leben.

Ich bin dankbar für ein schönes Mittagessen mit meinem Bruder und dafür, dass ich eine leckere Gemüsesuppe gekocht habe.

Ich bin dankbar für den Anruf meiner Mama, die ein Familienessen bei meiner Oma organisiert hat, auf das ich mich schon sehr freue.

pictures Anna-Lorena Verlezza

Beret ASOS
Heels ZARA
Necklace CELINE
Bag SAINT LAURENT
Twisted BLOUSE ASOS
Jeans PEDAL PUSHER CLOSED

SHARE:

8 comments

  1. Such a fun top.

    http://www.amysfashionblog.com/blog-home

    ReplyDelete
    Replies
    1. thanks cutie! i adore it so much :)

      Delete
  2. Hallo Melina,
    das klingt ja echt super. Yoga finde ich super und kann es dir nur empfehlen :) Finde diese neue Reihe klasse und freue mich auf noch mehr Beiträge!

    Liebst Linni
    www.linnisleben.de

    ReplyDelete
  3. Oh wow! Dein Look sieht toll aus und wie süß ist dein Post- total schön, wofür du dankbar bist ♥
    Alles Liebe an dich, Melina
    www.melinaalt.de

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke ♥ und freut mich, dass dir die neue Reihe gefällt :) xx

      Delete
  4. Hey, das ist eine tolle Posting-Idee. :-) Man sollte sich viel öfter bewusst machen, wofür man dankbar ist.
    Liebe Grüße,
    Marie

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke :) Ja das finde ich auch! Deshalb mache ich es ja :) xx

      Delete

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden.
Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung im Impressum durch.

from Vienna with ♡ MelinaDulce.com