Thursday, February 1, 2018

some thoughts about kindness, happiness & the pressure of being online 24/7


Morgens wenn ich zur U-Bahn gehe, steht unten meistens ein schwarzer Mann, der die Zeitung 'Augustin' verkauft. Er ist immer gut drauf, singt und begrüßt alle Leute persönlich, wünscht ihnen einen wunderschönen Tag. Alle vorbeigehenden Menschen stressen sich hektisch in die Arbeit, mit einem grimmigen Gesicht, mit Gedanken im Kopf wie: 'Ich bin heute so müde, schlecht drauf, ich habe keine Lust auf meinen Job...' Dem schwarzen Mann ist das egal. Er grüßt sie trotzdem freundlich weiter, wünscht ihnen alles Liebe und ist nur am Grinsen. Ich versteh die Welt nicht mehr, wenn ich den schwarzen Mann und die anderen die an ihm vorbeiziehen vergleiche. Und ich bin angepisst auf mich selbst, da ich ihn früher auch oft ignoriert habe und teilweise solche Gedanken hege. Ich habe in mein Handy gestarrt, anstelle ihm ein freundliches Lächeln zurück zu schenken. Er hat NICHTS und versprüht das pure Leben, lacht und ist super drauf. Wir haben ALLES und sind angefressen, dass wir in die Arbeit und aus dem Bett müssen. Anstelle, dass wir dankbar sind, dass wir überhaupt so privilegiert sind und einen Job haben, arbeiten dürfen, ein Dach über dem Kopf haben, etwas zu Essen haben und uns alles kaufen können was wir wollen.

Der schwarze Mann hat übrigens einen Namen, er heißt Douglas, ich habe ihn nämlich letztens gefragt, als ich ihm einen Shot und einen Kaffee mitgebracht habe. Warum können wir nicht netter zu anderen sein? Warum sind wir nicht so gut drauf wie Douglas? Warum können wir nicht einfach mal etwas Gutes tun, von unseren Handys aufblicken und den Menschen die wir auf der Straße sehen ins Gesicht schauen? Warum können wir uns nicht einfach vom Handy, dieser digitalen, unrealen Welt, den sozialen Medien, Instagram, Facebook & Co., losreißen und an der realen Welt die an uns vorbeizieht teilnehmen? Das Leben passiert da draußen während wir online sind und ins Handy starren. Wir haben so wenig Zeit und wir nützen sie nicht um zu L-E-B-E-N. Diese Entwicklung ist schon irgendwie sehr erschreckend, auch wenn ich mich selbst davon nicht ausnehme, auch wenn ich selbst ständig auf Instagram hänge, da ich nicht nur meinen eigenen Account versuche ständig zu befüllen, sondern auch den unserer Firmen. Ich mache gerne Fotos, weil es mir wirklich richtig Spaß macht und ich es liebe. Doch den Druck, den mache ich mir oft selbst. Den Druck über zu wenige Likes & Kommentare, den Ärger über den Algorithmus, der mein Bild schon wieder verschluckt. Und dann verfluche ich oft das ständige online sein, Instagram checken, kommentieren, liken.. FAKE sein..! Dabei bin ich noch eine, die Instastories eher weniger nutzt als andere. Jemand der nicht ständig alles mitfilmen kann und will, da ich die meiste Zeit sowieso arbeite und es garnicht geht, und wenn ich dann endlich einmal frei habe und Freunde treffe, den Moment genießen will, anstelle alles zu zerstören mit Stories und nicht am realen HIER und JETZT teil zu nehmen. Ich nehme mir öfters vor mehr Stories zu machen, weil ich mir denke, dass man es heutzutage machen 'muss' - sonst ist man raus. Wer schaut sich heute noch Bilder & Blogposts an? Alle wollen mehr sehen, mehr 'REALNESS'. Doch wenn ich dann eine Freundin treffe, sind wir zu attached (GSD!!!), dann vergessen wir alles rund um uns, dann denke ich nicht mal mehr daran, sondern genieße jeden Augenblick. Da ist kein Platz für mehr. Das ist REAL! Dann frage ich mich wieder wie andere das schaffen? Ob sie das glücklich macht? Oder es doch eine Belastung ist?

Aber ich schweife von Douglas ab.. Ich bin teilweise verschlossen gegenüber Männern, das ist wie ein Schutzschild, weil ich oft denke, dass wenn ich zu nett bin, sie es falsch verstehen und mich anmachen wollen. Im Endeffekt sind das nur Ängste die ich habe, Ängste die ich ablegen muss. Ich muss an mir arbeiten. Noch offener werden, noch freundlicher sein. Mehr schätzen was ich habe. Für jeden Tag dankbar und glücklich sein! Anderen etwas Gutes tun, ohne Hintergedanken. Kennt ihr auch einen Douglas? Warum lacht ihr morgen nicht einfach zurück?

ENG: Every morning when I go to the underground station, there is a black man selling a newspaper. He is always in a good mood, singing, smiling and wishing every person passing by a beautiful day. Most of the people who walk by ignore him with an angry face, having thoughts like: I'm so tired today, I hate my life, I don't wanna work..' The black man doesn't care, he is still smiling on every one wishing them personally a nice day. I don't get it, when I look at him and the others passing by. He has literally NOTHING, but he is happy and in such a good mood. We have EVERYTHING and are angry, that we must leave our cosy bed. Instead of being happy, that we have a home, the privilege to work, earn money and afford everything we want.

The black man has a name, his name is Douglas. I asked him the other day, when I brought him a shot and a coffee. Why can't we be more nice to other people? Why can't we be like Douglas? Why can't we look up from our phones and see what's happening around us? Why is it so hard to tear ourselves away from instagram, facebook & co. and participate in real life? Life is happening while we're online and stare in our mobiles. We don't have enough time and we're wasting it, we don't use it to L-I-V-E. This development is frightening. But I must admit, that I'm acting the same and I'm totally into it, hanging on instagram 24/7, because I try to fill not only my personal account, but also the ones from our companies. Don't get me wrong, I love taking pictures and I love what I'm doing. But the pressure, I often put on myself. The pressure of having not enough comments and likes, or the anger when instagram is again not showing my pictures because of the algorithm. And then I curse being online 24/7, checking instagram, liking pictures, writing comments.. being FAKE! But I have to say, I'm someone who is using Instastories not that much. Someone who can't film everything the whole day, because I have to work most of the time and if not, I love to meet my friends. I often think I have to do more stories, because nowadays you're out when you're not doing it. Who is watching pictures and blogposts today? Everyone wants more 'REALNESS'! But when I meet a friend, I totally forget about stories, I enjoy every second and live the moment. I'm too attached and that's a good thing (!). There is no place for more. This is REAL! Then I ask myself how others are able to do it? And are they happy? Or is it also a pressure for them?

But let's get back to Douglas. I'm often reserved to men, because I always think, that when I'm too nice, they might get it wrong and want to flirt with me. But in the end, these are just fears, fears I have to get rid of. I have to work on myself. Be more open and more friendly. Appreciate what I have, every day - be happy! Be good and do good to others, and have no hidden agenda. Do you know a Douglas? Why don't you smile back on him tomorrow?

SHOP MY LOOK


pictures Anna-Lorena Verlezza

Jeans CLOSED 'Pedal Pusher'
Shirt & Beret ASOS
Bag BALENCIAGA
Sunnies RAYBAN
Boots TRUFFLE
Coat MOTEL
SHARE:

28 comments

  1. Liebes, das ist so ein tolles Blogpost! Und du hast so Recht. Wir sollten alle lieb miteinander umgehen. Uns gegenseitig respektieren und auf andere achten.

    Mach weiter so!!

    Alles Liebe, Gohar

    ReplyDelete
  2. Ich habe eben deinen Blog entdeckt und bin total begeistert :) Deine Fotos sind ein Traum und ich mag deine Texte auch total <3

    Liebe Grüße
    Laura von Lauras Journal

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ohhh danke, das freut mich wirklich sehr sehr <3 :))) alles liebe!! xx

      Delete
  3. It so very true. There not that many friendly happy people any more. When I go on my daily walk. Only a couple people will say hi. I love your coat.

    http://www.amysfashionblog.com/blog-home/

    ReplyDelete
  4. Da hast du etwas sehr Wahres geschrieben, das in der letzten Zeit immer mehr auffällt – ich hasse es, wenn in der U-Bahn oder in der Öffentlichkeit lautstark telefoniert wird und jeder die Belange des Einzelnen anhören muss, wenn bei einem Treffen alle ihre Handys am Tisch platzieren, um nur ja keine Nachricht zu verpassen, wenn auf der Straße nur auf das Smartphone geschaut wird. Es ist doch schlimm, wenn immer wieder Menschen einen Verkehrsunfall verursachen, weil sie so in ihr Handy vertieft waren.
    Ein bisschen mehr Freundlichkeit im Umgang miteinander würden uns allen sicher guttun und vielleicht auch öfter dem anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende Gesa

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank liebe Gesa, da geb ich dir vollkommen Recht!!

      Delete
  5. Hallo Melina, ich finde deinen Text (neben den Bildern natürlich) super schön. Richtig toll geschrieben und mit einer wahnsinnig tollen Message. Ich kenne leider keinen Douglas, aber finde es toll, dass es Menschen gibt, die einfach nur positive Vibes versprühen möchten, ohne dafür eine Gegenleistung zu erwarten. Da kann man dann wirklich mal zurück Lächeln finde ich :) Liebe Grüße, Julia

    ReplyDelete
  6. Liene Melina,
    ein wirklich toller Text. Ganz ehrlich - ich versuche schon seit langem bewusst "zurück zu lächeln" und Kommentare zu verteilen... wenn mir was gefällt, dann muss es doch gesagt werden. Damit macht man einfach anderen eine Freude :) Klappt gut und fühlt sich auch noch gut an.
    Übrigens - du siehst klasse aus! Besonders liebe ich am Look die Schuhe <3

    Liebste Grüße,
    Sarah // www.vintage-diary.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Finde ich toll, dass du das machst :)und DANKE! xx

      Delete
  7. Liebe Melina,

    das ist ein toller Text, ich kann dir nur zustimmen. Nichts ist besser für die Seele als der Umgang mit freundlichen und lebensfrohen Menschen. Und ich finde es auch super lieb, dass du Douglas einen Kaffe gekauft hast!


    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke Marie und da hast du vollkommen Recht :) xx

      Delete
  8. Oh. Mein. Gott! Ich LIEBE Deinen Style, er ist perfekt ♥ so grandios.

    Ganz viel Liebe.
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    ReplyDelete
  9. Liebe Melina:) das sind ganz tolle Fotos und ein mega schönes Outfit! Ich wünsche dir noch einen schönen Abend<3 liebe grüße Jenny

    ReplyDelete
  10. Eine schöne und vor allem wahre Geschichte. Solche Fragen habe ich mir auch schon oft gestellt und wenn man es einfach mal versucht, versucht von seinem Handy aufzuschauen und den Menschen ein Lächeln zu schenken, dann merkt man erste einmal, wie wertvoll das doch sein kann. Wie eine kleine Geste, wie ein Lächeln manche Menschen erfreuen kann und wie man so selbst, einigen eine Freude bereiten kann.

    Liebe Grüße
    Kathleen
    www.kathleensdream.de

    ReplyDelete
    Replies
    1. Stimmt total, DANKE für den Kommentar ♥

      Delete
  11. Eine wirklich tolle Geste von dir und eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Manchmal sollte man sich einfach an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen und nicht so grimmig sein. :)
    Liebe Grüße,
    Marie

    ReplyDelete
  12. Liebe Melina, dein Text ist wirklich toll - mal etwas zum Nachdenken!
    Deine Bilder sind aber ebenfalsl richtig toll!
    ♥ Kathi
    www.KATEFULLY.com

    ReplyDelete
  13. Ein wunderbares Outfit und eine super Post! Es stimmt schon, ich kenne das mit den Stories, die man vergisst und dem Druck, dem man sich selbst aussetzt. Finde es wichtig, dass man sich das selbst bewusst macht, nur dann kann man es ändern. :)

    Liebst
    Eve von www.eveblogazine.com

    ReplyDelete
  14. Was für ein toller Look und was für großartige Erkenntnisse - ich stelle leider auch oft fest, dass ich zu viel Online bin, anstelle einfach das Leben zu genießen.
    Wir sollten uns einfach viel öfters Zeit für uns selbst nehmen und einfach nur das Leben genießen - offline. Dann machen wir uns auch nicht so einen großen Druck.

    Allerliebste Grüße,
    Susa



    www.MISSSUZIELOVES.de

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dankschön und ja da hast du Recht! ♥

      Delete

from Vienna with ♡ MelinaDulce.com