Thursday, January 23, 2020

how to connect with your spirit guide - wie der kontakt mit der geistigen welt mein leben verändert hat


Ich bin super aufgeregt, denn im heutigen Post geht es um mein absolutes Lieblingsthema: die Spiritualität. Und heute, da werden wir sehr tief gehen, denn ich möchte euch erklären, wie ihr mit eurem Schutzengel und der geistigen Welt Kontakt aufnehmen könnt. Für mich ist das eines der schönsten Dinge, die ich letztes Jahr entdecken durfte und ich möchte das mit euch teilen, euch dafür begeistern und euch erklären, wir ihr selbst in Kontakt mit eurem geistigen Team treten könnt. Aber fangen wir von vorne an..

Wie bin ich zu dem Ganzen gekommen?

Ich war schon sehr offen für die Spiritualität, als ich Anfang 2019 (witzigerweise von der Frau meines damaligen Chefs), eingeladen wurde zu einem Zirkel mitzukommen, bei dem man sich mit Medialität beschäftigt. Sie hat mich nicht nur einmal gefragt, ob ich mitkommen will und irgendwann (ich glaub es war beim 3. oder 4. Mal - haha), habe ich mich endlich getraut ja zu sagen. Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, was mich erwarten wird, aber es war mitunter eine der besten Entscheidungen, die ich letztes Jahr getroffen habe. Damals hatte ich noch wenig Ahnung, wie viel sich bei mir ändern würde..

Als Unterstützung hatte ich meine beste Freundin Kathrin dabei. Wir gingen zur Energetiker Akademie im 2. Bezirk in Wien und wurden von zwei netten Damen, die den Zirkel leiten, Martina und Claudia, sehr herzlich empfangen. Martina hat uns ein bisschen über Medialität erzählt und, dass wir durch eine von ihr angeleitete Meditation mit unserem Geistführer (Achtung: sie benutzt immer das Wort Geistführer, ich immer Schutzengel, da ich das Wort Geistführer nicht mag. Wie ihr euren Spirit Guide nennen wollt, bleibt euch überlassen und das ist im Endeffekt auch komplett egal) in Kontakt treten.

Wer oder was ist dein Schutzengel?

Jede/r von uns hat einen Schutzengel, schon seit der Geburt begleitet er oder sie (es kann ein Mann oder eine Frau sein) uns bis zum Tod. Wir haben uns quasi schon bevor wir in dieses Leben geboren wurden, mit unserem Schutzengel alles ausgemacht. Unser Schutzengel ist nie ein Verwandter, sondern immer eine quasi fremde Person mit viel Erfahrung, die schon mehrmals auf der Erde als Mensch gelebt hat und sich dafür entschieden hat, eine Person bei ihrem Weg und Leben zu unterstützen. Euer Schutzengel ist immer dieselbe Person. Wir haben jedoch ein komplettes geistiges Team hinter uns stehen, und das kann immer mal wieder wechseln und dort können auch Verstorbene aus der eigenen Familie mitwirken. Genauso kann in eurem Team eine Person sein, die euch auf eurem derzeitigen Weg mit Wissen unterstützen kann. Ein Beispiel: ihr entscheidet euch dafür Medizin zu studieren, dann taucht in eurem Team ein Arzt auf, der euch auf diesem neuen Weg unterstützen kann. Um euch aber nicht zu beeinflussen, wird nie jemand aus eurem Team drastisch in eure Entscheidungen eingreifen, außer ihr beginnt, die Engel wahrzunehmen, bittet sie um Hilfe und Führung, nur dann, werdet ihr sie bekommen.

Martina hat uns das alles erklärt als wir das erste Mal dort waren und dann haben wir eine Meditation gemacht, die sie geleitet hat. In der Meditation hat sie direkt unseren Schutzengel angesprochen und aufgefordert, von hinten auf uns zuzukommen und sich mit unserer Aura zu verbinden, um uns eine Selbstheilung zu geben. Es war unfassbar, denn ich habe die Energie sofort sehr stark gespürt und wusste, dass da jemand war. Danach haben wir noch eine Visualisierung gemacht, bei der wir unseren Schutzengel sehen können, bzw. seinen Namen erhalten. Das hat super bei mir (und auch bei Kathrin) geklappt und wir wussten beide, dass unser Schutzengel männlich ist (auch wenn wir im ersten Moment gar nicht glauben konnten, dass das wirklich wahr sein kann, denn wir hatten beide sofort seinen Namen im Kopf). Martina hat uns dazu aufgefordert, die Verbindung gleich nochmals ohne ihre Anleitung zu üben und es hat super geklappt. Danach meinte sie, dass wir auch zuhause so oft wie möglich üben sollten, denn je öfter wir in die Verbindung gehen, desto besser funktioniert es.

Ich habe zuhause dann die Verbindung geübt, wobei ich sie nicht so stark gespürt habe wie dort. Das ist aus folgenden Gründen der Fall: Martina und Claudia tun davor einiges, damit im Raum eine hohe Energie schwingt und Claudia ist während der ganzen Zeit dafür zuständig, diese Energie zu halten. Außerdem spürt man es immer viel stärker, wenn mehrere Menschen zusammen üben. Trotzdem habe ich meinen Schutzengel auch zuhause eindeutig gespürt. Ich konnte seine Energie so stark an meinem Rücken wahrnehmen, hatte Gänsehaut und war auf einmal so dankbar, dass mir die Tränen kamen. Die Idee zu diesem Beitrag, hatte ich schon damals, beim ersten Mal, als ich mich zuhause verbunden habe, vor fast einem Jahr. Und ich wusste in der Sekunde, dass die Idee von ihm war und er sie mir geschickt hat. In den letzten Meditationen war dann sehr präsent, dass nun der richtige Zeitpunkt ist, um euch davon zu erzählen und heute ist es endlich soweit und ich bin sehr aufgeregt, mit euch darüber zu sprechen und das alles mit euch zu teilen, auch wenn ich weiß, dass nicht jede/r damit etwas anfangen kann und mich wahrscheinlich auch einige für verrückt erklären. Das nehme ich aber gerne in Kauf für die Menschen, die es berührt und sich an die Wahrheit erinnern möchten - zu meiner Verwunderung waren das nämlich viel mehr Menschen in meinem Umfeld, als ich dachte. 

Was hat sich bei mir verändert, seitdem ich mich mit meinem geistigen Team verbinde?

Ich möchte euch heute erzählen, was sich bei mir alles getan hat, seitdem ich zu Martina und Claudia gehe und seitdem ich die Verbindung zu meinem geistigen Team übe. Ich hatte ziemlich schnell den Gedanken im Kopf, dass ich meine Bestimmung, meinen authentischen Seelenweg, wissen möchte und generell im Leben, aber auch beruflich Dinge machen möchte, für die ich brenne, die für mich einen Sinn ergeben und hinter denen ich zu 100% stehen kann. Jedes Mal, als ich mich mit meinem Schutzengel in der Meditation verbunden habe, habe ich danach gefragt, was meine Bestimmung ist. Ich möchte hier sagen, dass es sowas wie eine Bestimmung vielleicht gar nicht gibt, aber ich glaube, dass es bestimmte Seelenwege oder Pläne gibt und man das machen sollte, was einen erfüllt und erfreut. Ziemlich oft als ich die Frage stellte, kam 'Yogalehrerin'. Ich habe das nicht ernst genommen und mich wirklich sehr gewundert, dass das kam. Denn ich liebe zwar Yoga, praktiziere es aber erstens noch nicht so lange und zweitens, konnte ich mir damals noch gar nicht vorstellen, dass ich jemals Yoga unterrichte. Ich bin immer einmal im Monat zum Zirkel gegangen und ich weiß noch ganz genau, es war das 3. Mal als ich dort war, da war bei der Verbindung mit meinem geistigen Team auf einmal nicht mein Schutzengel, sondern eine Frau. Es hat sich ganz anders angefühlt als sonst und Martina meinte dann, dass die Frau da wäre für das Thema Selbstausdruck und um meinen authentischen Weg zu finden. Ich war fassungslos, denn ich hatte Martina nie etwas davon erzählt, dass ich ständig danach frage und es mein Ziel war, genau das herauszufinden. Es war so unfassbar schön, dass ich danach gefragt habe und kurz darauf, war schon jemand da, um mir dabei zu helfen. Martina meinte, ich soll mich mal auf sie konzentrieren in nächster Zeit und mit ihr in die Verbindung gehen. Naja, und dann hat eines zum anderen geführt und ich fliege schon im Februar nach Indien um die Yoga Ausbildung zu machen. Wie verrückt ist das? Ich weiß aber auch, dass Yoga nur ein Teil von etwas ganz Großem sein wird und, dass ich mich nicht nur auf das fokussieren sollte, sondern offen sein will, weil da noch viel mehr kommen wird. Mir sind danach noch so viele Dinge passiert, bei denen ich meine Engel um Hilfe gebeten habe, zum Teil echt unmögliche Sachen, und jedes Mal habe ich Hilfe bekommen. Ich frage mittlerweile sehr oft bei Entscheidungen im Alltag nach, was ich tun soll und ich bekomme eigentlich immer eine Antwort. Das ist so schön und ich bin unglaublich dankbar, dass ich zu dem Ganzen gefunden habe, oder besser gesagt, hat es ja mich gefunden. Ich kann mir mein Leben ohne dieses ganze Wissen gar nicht mehr vorstellen. Deshalb dachte ich mir, ich möchte euch helfen und zeigen, wie ihr euch mit eurem geistigen Team verbinden könnt, denn es gibt nichts Schöneres, als zu wissen, dass immer jemand da ist, um euch zu führen und bei allem zu unterstützen. Ihr seid wirklich NIEMALS alleine!!

Wie verbinde ich mich?

Ich muss ehrlich sagen, dass wenn ich nicht bei Martina und Claudia gewesen wäre, ich wahrscheinlich nie so weit gekommen wäre. Ihre Hilfe und Fähigkeiten, haben mir so sehr geholfen und mich bestärkt. Am einfachsten ist es wahrscheinlich, wenn ihr zu einem Zirkel kommt und euch das Ganze selbst anseht. Der Zirkel findet einmal im Monat für zwei Stunden statt und kostet nur €30. Es ist eine sehr kleine Runde von Menschen, die regelmäßig hingehen. Alle sind super nett und ich habe mich auf Anhieb wohl gefühlt. Man muss sich auch nicht vorstellen oder großartig von sich selbst erzählen (Ich weiß, dass mögen sehr viele nicht und kann ein Hindernis sein). Martina bietet außerdem Privatstunden an, auch das habe ich schon ausprobiert und fand ich sehr schön. Ich kann aber natürlich verstehen, dass es trotzdem einige von euch gibt, denen das nicht geheuer ist, die lieber alleine sind oder nicht in Wien wohnen und sich trotzdem angesprochen fühlen, und die Verbindung üben möchten. Wie ihr das am besten alleine angeht, erkläre ich euch jetzt. Und um das alles für euch so einfach wie möglich zu gestalten, habe ich mir Martina zur Hilfe geholt und sie interviewt, damit sie euch erklärt, wie ihr am besten in die Verbindung geht. Martina ist nämlich der absolute Profi auf dem Gebiet. :)

Tipps zur Verbindung mit eurem geistigen Team/Schutzengel/Geistführer - Interview mit Martina Hefter

Bevor wir richtig beginnen und in die Tiefe gehen, erzähle uns doch bitte kurz etwas von dir? Wie bist du zur Medialität gekommen?

Ich wurde quasi in das Ganze hineingeboren. Ich bin in einer spirituellen Familie aufgewachsen, in der alle sehr offen waren. Ich habe von klein auf gewusst, dass es nur einen physischen Tod gibt. Ich habe damals schon nie verstanden, warum Menschen am Grab weinen, denn die Reise ist ja nicht vorbei. Meine Tante war der große Initiator meines heutigen Weges, denn sie war ein Medium. Sie hat zwar nicht professionell als Medium gearbeitet, aber jeder in der Stadt kannte sie und kam zu ihr. Ich habe dann mit 16 Jahren das erste Mal bei einer Séance von ihr mitgemacht, bei der sie Kontakt zu Verstorbenen hergestellt hat und von da an hat sich alles in meinem Leben gedreht. Meine Tante hat schon immer zu mir gesagt, dass ich es viel weiterbringen werde, als sie selbst. Ich wollte jedoch nie medial arbeiten. Es war nie eine Intention von mir in dem Bereich Fuß zu fassen. Anfangs habe ich das alles nur als Forschungszwecke für mich selbst genutzt, weil es mich interessiert hat, was Spiritualität genau ist. Ich habe mich immer mit dem befasst, was man nicht logisch erklären konnte. Mit 25 Jahren hatte ich einen kompletten Zusammenbruch - körperlich und psychisch. Ich hatte sehr lange einen Konflikt mit dem Leben auf diesem Planeten und schwere Depressionen und Essstörungen. Ich dachte immer, das Leben sei gegen mich und ich hatte zu dem Zeitpunkt keinen Lebenswillen mehr. Meine Tante hat mir damals ihre Hilfe angeboten und mir ein paar Mal ein Trance Healing gegeben und ich war von einem Tag auf den anderen komplett in meiner Kraft. Ich wusste sofort, was mir nicht guttut und habe innerhalb von 1-2 Jahren, mein komplettes Leben umgedreht. Ich habe aber sehr lange gebraucht, bis ich das auf ihre Behandlungen zurückführen konnte. Sie hat mir damals wirklich mein Leben gerettet und mir gezeigt, dass man mit der Verbindung der geistigen Welt, Menschen heilen kann. Ich bin dann durch ganz Europa gereist und habe mir Wissen angeeignet, um das professionell ausführen zu können. Beruflich habe ich dann aber erst vor 10 Jahren begonnen damit zu arbeiten, weil ich so viele Zeichen von der geistigen Welt bekommen habe und sie mich quasi `hingetreten haben`. Ich habe so viel Wissen erlernt über die Jahre und so viel bei mir selbst aufgelöst, dass ich nun endlich bereit war, mit Menschen zu arbeiten.

Was ist Medialität überhaupt?

Medialität ist die klare Anbindung zu einer hochfrequenten Energie. Medialität ist nicht nur die geistige Welt, es geht um Qi, die Quellenergie, das höhere Selbst, das göttliche Prinzip und das Universum. Sensitivität ist das was du wahrnimmst, mit deinen Hellsinnen. Medialität ist immer die Verbindung zu einer höheren Instanz.

Bitte erkläre die geistige Welt für jemanden, der sich noch nie mit dem Thema befasst hat.

Wenn eine Person zu mir in die Praxis kommt, dann stelle ich immer erst ein paar Fragen und richte danach meine Worte an die Person. Ich erkläre nie gleich was die geistige Welt ist, denn es hängt immer stark davon ab, wie offen der Mensch ist. Jede/r fasst dieses Thema anders auf, denn es kommt darauf an, wie kirchlich die Person erzogen worden ist oder wie offen sie generell ist. Die geistige Welt ist die feinstoffliche Ebene. Wenn man es aufzählen möchte, dann fallen darunter alle Lichtwesen, Engel, Geistwesen, Lemurien usw.

Ist das nur für Menschen, die akut Probleme haben? Kann ich das auch machen, wenn ich nicht spirituell bin?

Das ist etwas für jeden Menschen. Die geistige Welt arbeitet seit Jahrzehnten an einem Notfallprojekt, um den Planeten zu retten, aber sie dürfen unseren freien Willen nicht beeinflussen. Im Moment wird die Energie von der geistigen Welt immer kompakter und dichter und wir schwingen höher, damit diese Verbindung zustande kommen kann. Jeder sollte das machen - ob spirituell oder nicht.

Was kann ich mir erwarten?

Das ist sehr individuell und jeder Mensch benötigt etwas anderes. Was man aber sagen kann ist, dass so eine Verbindung eine energetische Reinigung für das ganze System ist. Sie harmonisiert und gleicht aus und aktiviert deine Selbstheilungskräfte. Wir sind alle immer verbunden, du musst dich jetzt nicht extra irgendwo anbinden, aber wenn du bewusst in eine Verbindung gehst, dann kannst du besser um Hilfe bitten für verschiedene Themen. Wenn du das nicht tust und dich nur verbindest, dann wird automatisch deine Aura gereinigt und weitet sich aus, denn dein Geistführer tritt immer nur in deine Aura ein. Es aktivieren sich dadurch sämtliche Zellen, es kommen sehr viele Prozesse im Körper in Gang, deine Wahrnehmung wird geschult, dein Bauchgefühl und deine Intuition, deine ganze Sensitivität wird aktiviert. Ich könnte hier noch 100 Punkte nennen, es ist wirklich unglaublich viel, was da passiert.

Wie gehe ich in die Verbindung? Wie fühlt sich die Verbindung genau an?

Es macht schon Sinn, sich das erste Mal hineinbegleiten zu lassen, da man am Anfang nicht den Fokus hat auf was man achten soll. Aber eigentlich ist es total easy: am besten du setzt dich hin, beide Beine sind am Boden, du schließt deine Augen und verbindest dich erstmals mit deiner Atmung. Versuche im Raum anzukommen, zur Ruhe zu kommen und Verspannungen oder Anspannungen zu lösen, einfach, dass du ein gutes Gefühl zu dir selbst bekommst. Nach wenigen Minuten kannst du dann deinen Geistführer bitten näher an dich heranzutreten. Richte den Fokus darauf was du spürst, wie fühlt es sich hinter deinem Rücken an? Dein Geistführer kann auch manchmal von vorne an dich herantreten, aber für uns ist es oft einfacher nach hinten zu spüren. Immer wenn ein Gedanke kommt, begibst du dich wieder ins körperliche Fühlen zu deinem Rücken. Es verändert sich ziemlich rasch etwas, oft beginnt es mit einem minimalen Kribbeln auf der Haut, die Energie um dich wird dichter und es treten dann so Phänomene auf wie Kribbeln auf dem Kopf, am Nacken und das Herz schlägt auf einmal total schnell. Wenn man das gut spürt, dann bittet man den Geistführer wieder aus der Aura zu treten, um den Unterschied zu spüren. Dann kannst du das Ganze nochmals wiederholen. So bekommt man ein gutes Gespür für das alles und lernt, wie sich die Verbindung genau anfühlt.

Was ist, wenn ich Angst habe oder Angst bekomme, wenn ich etwas spüre? Kann es sein, dass ich die Türen für etwas 'Böses' öffne?

Da wir uns mit der Übung "Verbindung mit meinem Geistführer" beschäftigen und somit nur mit den lichtvollsten Wesen, wie Engel, aufgestiegene Meister etc. arbeiten, brauche ich mir keine Gedanken über Fremdenergien oder Schutz machen. Es ist so, dass dein Begleiter dich sowieso fern hält von Energien, die dir nicht guttun. Falls du dich trotzdem schützen möchtest, um ein sicheres Gefühl bei der Übung zu haben, dann stell dir vor, dass du in mitten einer Licht-durchfluteten Pyramide stehst, die dich umhüllt.

Wie visualisiere ich meinen Geistführer am besten? Wie bekomme ich einen Namen?

Um das zu erfahren, muss deine Verbindung schon etwas tiefer sein. Am besten üben und hineinfühlen und spüren, ob dein Geistführer männlich oder weiblich ist und irgendwann weiß man dann auf einmal meistens einfach den Namen, die Charaktereigenschaften oder die Stärken von dem Wesen.

Unterstützt mich mein Geistführer immer oder nur wenn ich danach frage?

Dein Geistführer ist immer da, unterstützt dich und hilft dir, aber er wird nie deinen Weg in Frage stellen. Außer, du bist so stark von dem was ihr euch ursprünglich ausgemacht habt für dieses Leben abgekommen, dass er eingreifen muss um dich zurückzuführen.

Ist mein Geistführer wirklich immer bei mir? Wie kann ich mir das vorstellen?

Wenn ich mir das hellsichtig ansehe, dann ist das nicht so, dass er permanent neben mir steht, sondern es gibt so etwas wie eine energetische Leitung. Er braucht aber nur eine Mikrosekunde und ist sofort bei mir, wenn ich ihn brauche. Er steht also nicht ständig neben mir und schaut mir bei allem zu, was ich so mache. Das wäre ja total langweilig!

Wie oft soll ich mich verbinden?

Am besten täglich! Aber gut wäre auf jeden Fall einmal die Woche mindestens. Das sollte eine Verabredung sein, wie mit deinem besten Freund und die sollte man auch einhalten. Es reichen auch schon 5 Minuten am Tag und du kannst dich genauso mit offenen Augen während des Tages kurz verbinden. Die wichtigste Übung ist die Verbindung, und zwar für euch beide.

Wie stelle ich am besten Fragen oder beginne eine Unterhaltung?

Man muss sich da wegbewegen von der Frage: Was ist Kommunikation? Du wirst nie eine Unterhaltung mit ihm führen, so wie wir beide es gerade tun. Die Kommunikation mit der geistigen Welt fängt an mit Impulsen, einem Bild, das du bekommst oder einem Gefühl, das in dir entsteht. Du bekommst auf einmal einen Gedanken, der nicht deiner ist. Du bekommst eine Idee, die nicht deine ist. Das ist der Anfang der Kommunikation, sie beginnt meistens von außen. Dort wo sie wissen, wo du hinschaust. Du hörst ein Lied, liest ein Buch, siehst ein Plakat oder ein Mensch in deiner Nähe sagt auf einmal etwas Wichtiges zu dir. Durch das Verbinden, zapfst du außerdem dein inneres Wissen, deine innere Weisheit und dein Ur-Vertrauen an und da beginnt wieder eine Art von Kommunikation. Die Übungssache ist dann aber wirklich, dass ich dem auch vertraue und es nicht abtue oder auf mein Ego höre.

Wie kann ich herausfinden, wer aller in meinem Team ist?

Du könntest zB. einen Sessel vor dich hinstellen und in die Verbindung gehen und warten, dass sich abwechselnd jemand vor dich hinsetzt. Du kannst die Augen dabei zu haben und gehst einfach nur ins Spüren. Wie fühlt sich die Energie an? Ist sie männlich oder weiblich? Wenn man sich noch nie damit beschäftigt hat, ist das vielleicht gar nicht so einfach, aber definitiv möglich. Die geistige Welt kommuniziert über das Herz. Das wichtigste dabei ist immer, die Offenheit deines Herzens.

Warum funktioniert die Verbindung bei euch besser als alleine zuhause?

Weil wir erstens geschult sind dafür, genau das anzuleiten und unser geistiges Team (von mir und Claudia) enorm darauf ausgerichtet ist, um Menschen da reinzuholen und ihnen zu zeigen, dass sie das auch alleine können. Außerdem macht die Energie der Gruppe sehr viel aus. Davor räuchern wir immer mit Salbei aus, schauen, dass der Raum sehr hoch schwingt von der Energie, öffnen ein Portal und bitten lichtvolle Helfer, den Raum zu unterstützen und das letzte was wir tun, bleibt ein Geheimnis. ;)

Was bietest du genau an? Zb. bei einer Privatstunde?

Ich mache Jenseitskontakte, spirituelles Coaching, Verbindung zur geistigen Welt, Einzelsitzungen, Aura-Lesen, Chakra-Lesen, Trance Healing und vieles mehr. Ich habe eine neue Website, auf der könnt ihr alle Details dazu finden.

Gibt es noch etwas, das du zum Abschluss meinen Leser/innen mitgeben möchtest?

Ich finde es ist wichtig, dass du erkennst, dass alles nur mit dir selbst zu tun hat und, dass du dich mit dir selbst verbindest. In dieser Verbindung geht es darum, dich selbst wahr zu nehmen und, dass du zu dir selbst findest.

SHARE:

12 comments

  1. Thanks for sharing these tips.

    http://www.amysfashionblog.com/blog-home

    ReplyDelete
  2. Das klingt wirklich sehr interessant. Ich muss mich auch unbedingt mal darüber informieren.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    ReplyDelete
  3. Replies
    1. Vielen Dank Rena! Das freut mich sehr! 😍

      Delete
  4. Great tips dear! Have a beautiful day Melina!
    Jessica | notjessfashion.com

    ReplyDelete
  5. Das ist ein super schöner und sehr inspirierender Beitrag :-).
    Liebe Grüße,
    Cindy ❤
    www.fraeulein-cinderella.de

    ReplyDelete
  6. Das hört sich so so spanned an.
    Ich habe auch vor ein paar Wochen damit begonnen mich mit dem Thema zu beschäftigen und freue mich immer sehr wenn ich über die Erfahrungen von Anderen lese. :)

    Liebe Grüße
    Tamara von https://www.fashionladyloves.com/

    ReplyDelete
    Replies
    1. Spannend! Und das freut mich total für dich. 😍

      Delete

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden.
Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung im Impressum durch.

from Vienna with ♡ MelinaDulce.com