Wednesday, May 22, 2019

how to improve your relationship to food


Etwas worüber ich früher nie nachgedacht habe, mich aber durch das Lesen einiger Bücher erstmals damit beschäftigte, ist, wie wir mit unserer Einstellung und Denkweise über Essen unsere Figur und unser Wohlbefinden beeinflussen. Wir Frauen (Gott sei Dank nicht alle, aber leider sehr viele!!) haben eine Hass-Liebe zu Essen entwickelt. Anstelle für unsere Nahrung dankbar zu sein, haben wir oft schlechte Gedanken während wir Essen, fühlen Reue, ja manche zählen sogar akribisch Kalorien. Durch diesen Prozess laden wir unser Essen mit negativer Energie auf und oft dreht sich in unserem Kopf alles nur mehr darum, was und wieviel wir heute gegessen haben oder noch essen dürfen. Das ist einfach total krank! Obwohl ich nun schon seit einiger Zeit versuche achtsamer zu sein, merke ich, wie oft ich noch scheitere, da ich mir diese schlechten Angewohnheiten über Jahre antrainiert habe und so ein Muster anscheinend wirklich Zeit braucht, um es komplett zu durchbrechen.

Seit einem Jahr probiere ich mein Essen mit positiver Energie aufzuladen und aktiv Dankbarkeit zu praktizieren. Und ich kann euch sagen, es fällt mir bis heute noch schwer. Sehr oft vergesse ich, weil ich einfach zu gierig und ungeduldig bin. Dadurch ist mir aufgefallen, dass ich viel achtsamer Essen sollte. Ich glaube, dass genau das, ein sehr wichtiger Schritt zur Selbstliebe und einem gesunden Umgang mit unserer Nahrung ist, die uns am Leben hält, und für unsere Gesundheit oder aber auch Krankheit verantwortlich sein kann.

Da ich meine Denkweise diesbezüglich komplett umgestellt habe, halte ich es mittlerweile kaum noch aus, wenn jemand ständig darüber redet, dass er/sie, dies und jenes nicht essen darf wegen der Figur, oder während dem Essen schon meckert, wie schlecht das alles nicht sei und man dadurch eventuell zunimmt. Ich kann mir gut vorstellen, dass euch das bekannt vorkommt?! Doch wie verändere ich meine Beziehung zu Essen auf eine positive Art? Ich habe ein paar Fakten und Tipps zusammengefasst, die euch hoffentlich weiterhelfen.

Wasser reagiert auf Worte und Gefühle  – die Struktur des Wasserkristalls spiegelt die Schwingungen der Umwelt

Ich finde das ist mitunter der wichtigste Fakt, den man wissen sollte: Der menschliche Körper und die Erde bestehen zu ca. 70% aus Wasser. Aber nicht nur unser Körper besteht aus Wasser, sondern auch unsere Nahrung. Der Forscher Masaru Emoto fand durch seine Erfindung, der Wasserkristall-Fotografie heraus, was empfindliche Menschen immer schon spürten, und Homöopathen seit langem nützen: Wasser nimmt Informationen verschiedenster Art auf. Selbst Gedanken übertragen sich auf das Wasser und verändern es. Wenn die Forscher das Wasser freundlich behandelten, zu ihm 'Ich liebe dich' oder 'Danke' sagten (egal in welcher Sprache), dann formten sich aus dem Wasser klare und wunderschön geformte Eiskristalle. Wenn Emoto und sein Team aber negative Dinge zum Wasser sagten wie zB. 'Ich hasse dich', bildeten sich statt schöner Kristalle dunkle, hässliche Strukturen - der Kristall ist in tausend Stücke zersprungen. In seinen Untersuchungen belegt Emoto wissenschaftlich, dass Wasser, das aufnimmt was ihm übergeben wird - offenbar sogar elektromagnetische oder feinstoffliche Schwingungen aus Gedanken und Gefühlen von Menschen. Mehr dazu könnt ihr in seinen Büchern lesen, ich habe euch das Buch 'Hidden Messages in Water' schon einmal in dieser Liste vorgeschlagen. Genau deshalb ist es unfassbar wichtig, unser Essen und Trinken mit Liebe und Dankbarkeit aufzuladen. Und wer 1 + 1 zusammenzählt, wird verstehen, dass es genauso wichtig ist zu uns selbst liebevoll zu sprechen. :)

Welche Nahrung nährt dich?

Wir lieben doch alle unsere heißgeliebte Pizza oder, dass ein oder andere Stück Schokolade und das ist auch gut so! Doch es macht einen Unterschied, ob wir diese Dinge täglich essen oder nur ab und zu. Finde heraus welche Nahrung dich wirklich nährt. Nach welchem Essen fühlst du dich gut und fit und welches Essen zieht dich herunter? Achte darauf und dann iss mehr von dem, was dir guttut! Ich habe zum Beispiel schon lange erkannt, dass mir tierische Produkte nicht bekommen und meine Gesundheit sehr lange beeinträchtigt haben. Mehr dazu in diesem Post. Für mich kommt noch der ethische Aspekt hinzu, denn wenn weder Tier noch unser Planet durch meine Ernährungsweise leiden müssen, fühlt sich das einfach besser an. Auch Bioprodukte zu kaufen macht einen großen Unterschied und kann unsere Beziehung zu Essen verbessern.

Genieße dein Essen und sei dankbar für jeden Bissen

Wie oben schon erwähnt, haben wir zu lange versucht unser Essverhalten zu kontrollieren und den Spaß daran verloren. Dabei ist Essen etwas Wunderschönes. Essen ist mehr als nur Treibstoff für unseren Körper. Es ist etwas, das uns mit uns selbst, anderen und tollen Orten verbindet. Kochen kann so meditativ sein und Essen gehen mit Freunden so lustig und schön. Wir sollten jeden Tag feiern, dass wir Nahrung zur Verfügung haben, denn so viele Menschen leiden an Hunger. Wichtig ist auch, während dem Essen im Moment zu sein und sich nicht gedankenlos Chips auf der Couch reinzuschieben, während der TV läuft. Benutze alle deine Sinne während du isst und werde dir bewusst, was und warum du es tust. Hast du wirklich Hunger? Oder ist dir einfach nur langweilig oder du bist gestresst/unglücklich und das ist der Grund warum du zur Nahrung greifst? Lass dir Zeit für deine Mahlzeiten und genieße sie.

Finde Bezug zum Essen

Einen Bezug zu Essen könnt ihr nur dann finden, wenn ihr euch mit Ernährung beschäftigt und probiert selbst zu Kochen. Ich weiß, Kochen ist nicht jedermanns (Frau's) Sache und selbst mir fehlt oft die Zeit dazu. Aber genau zu wissen, was in eurem Essen steckt und es selbst mit Liebe zuzubereiten, macht einen riesen Unterschied und kann auf jeden Fall zu einer besseren Beziehung zu eurer Ernährung beitragen.

Verbiete dir nichts

Ihr kennt das Phänomen sicher: wenn ihr euch etwas Bestimmtes verbietet, dann spielt der Kopf mit und unser Verlangen, nach genau diesem Lebensmittel wird umso größer. Wenn ihr euch mit Regeln einschränkt, werdet ihr eventuell umso mehr davon essen. Deshalb sollten wir uns nichts verbieten, alles ist erlaubt, aber natürlich in Maßen. Dadurch Essen wir automatisch achtsamer.

Zum Abschluss noch ein Zitat aus dem Buch 'Nachtschattengewächs'
von meiner Freundin Sabrina Jäger:

"Achte auf deine Gedanken, während du isst, iss mit Achtsamkeit, Dankbarkeit und Demut. Unsere liebevolle Mutter Erde beschenkt euch Menschen gerne und ihr dürft ihre Geschenke in Liebe annehmen. Das Leben ist ein ewiger Kreislauf. Du atmest durch mich, ich atme durch dich. Pflanzen leben von der Sonne, und Tiere und Menschen können von den Pflanzen leben. Der Kern des Apfels, den du gegessen hast, lässt neue Bäume wachsen."



ENG: Something I found out about a year ago, is how we influence our food, health and body with our way of thinking. Especially women (not all of them but too many!!) developed a love-hate relationship to food. Instead of being grateful for our meals, we often have bad thoughts, followed by regret and some of us even count painstakingly calories. Through this process we charge our food with negative energy and often we can only think about what and how much we ate today. This is completely sick! I did it myself way too long! Although, I try to be more mindful about this topic, I realize that I fail often. I guess it takes time to break patterns you trained for such a long time.

Since one year, I try to charge my food with positive energy and practice gratitude. And damn, it's still hard for me! Too often I forget, because I am greedy and impatient. I realized that I should eat more mindfully. This is a big step to self-love and our relationship to food, which is responsible for our health or disease.

Since I changed my way of thinking about food, I seriously can't stand it anymore when I hear others say they can't eat this or that, because they will gain weight from it. I'm sure you know what I mean?! But how can you change your relationship to food in a positive way? I summarized some facts and tips for you, which may help.

The hidden messages in water

This is for sure one of the most important facts to know: Masaru Emoto discovered that crystals formed in frozen water reveal changes when specific, concentrated thoughts are directed towards them. He found out that water from clear springs and water that has been exposed to loving words shows brilliant, complex and colorful snowflake patterns. In contrast, polluted water, or water exposed to negative thoughts, forms incomplete, asymmetrical patterns with dull colors. The implications of this research create a new awareness of how we can positively impact the earth and our personal health. This proofs that it is most important that we bless our food before we eat. Starting our meal with a state of gratitude helps also to eat more mindfully. Plus when you think about it, you'll realize that also the words you speak to yourself are more than important.

be on the healthy side

We all love our favorite piece of pizza or some chocolate, once in a while - and that's totally okay! But there's a difference if we eat such things on a daily base or just sometimes. Which food makes you feel heavy and sick? Stop eating as much of them. Which food makes you feel nourished? Eat more of those. I realized a while ago that animal products are not good for me and my health. It also feels much better that no animal or mother nature, suffers for my food. Buying organic is also a big thing and will improve your health and relationship to food a lot.

enjoy eating and practice gratitude

We’ve gotten so used to controlling our food that we forgot to connect to it and to actually enjoy it. Food is more than fuel, it’s something that connects us to people and places. It’s something that should be enjoyable. If you’ve lost the enjoyment of food or it’s constantly overshadowed by guilt, then it’s time to change that. Cooking can be so relaxing - your mind can reach a state of meditation. Going out for dinner or inviting friends over for food can be so much fun. We should celebrate each day for having access to food, too many people are suffering from hunger. We are so blessed, and we should be grateful for every bite.

reconnect to the pleasure of eating

One of the most powerful tools in your interaction with food is rebooting this food-body connection. The easiest way to reconnect is cooking with passion and love for yourself. Learning more about a balanced diet can help as well. You can try eating new foods and add more variety.

everything is allowed

Instead of cutting foods out, being ‘good’ or 'not good', it would be better to go a bit deeper. The evidence shows that restriction leads directly to an increased desire to eat exactly those foods. Basically, restriction sets us up to disconnect from eating and our bodies. Restriction is definitely worth letting go, everything should be allowed instead. This helps automatically to practice mindful eating. We all know how powerful mindfulness can be for our health and food. Be in the present moment while eating. Use all your senses around food, slow down and be aware of what, when and why you are eating. Are you really hungry? Or are you eating because of emotional stress? Take time over your meals and above all, enjoy the eating experience.

SHARE:

55 comments

  1. Thanks for sharing these tip.

    http://www.amysfashionblog.com/fashion

    ReplyDelete
  2. I love your photography. This was beautiful. Thanks for sharing, lovely :)

    https://www.chicnpink.com

    ReplyDelete
  3. Ich finde deinen Beitrag super interessant und du hast auf jeden Fall in vielem recht. Essen ist für viele Frauen eine Hass-Liebe. Einen gesunden Bezug zum Essen zu finden ist für einen großen Teil der Frauen wirklich schwer. Gerade bei dem Bilder, das Social Media vermittelt, ist eine gesunde Einstellung zum Essen und zu seinen eigenen Körper echt wichtig.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja sehe ich genauso!! Danke für deine Meinung Milli :) xx

      Delete
  4. Mir tut eine ausgewogene Ernährung sehr gut und ich fühle mich fit. Der Körper sagt einem meistens auch, was er gerade benötigt. Schlemmen soll unbedingt zwischendurch auch dazugehören, ansonsten wäre die Mahlzeit viel zu langweilig. Liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wie schön, dass du auf deinen Körper hörst :) xx

      Delete
  5. Da hast du leider absolut Recht. Viel zu oft wird das Essen mit einem schlechten Gewissen gegessen, was doppelt so sehr schadet. Schöner Beitrag, gerne mehr davon!

    LG Gilda
    www.itsgilda.com

    ReplyDelete
  6. Ein toller Beitrag! Sehr interessant und informativ! Ich sage auch immer, das Essen soll man genießen und wir sollten uns glücklich schätzen, dass wir in Zeiten und Weltregion leben in der uns an nichts fehlt. Das sollte und bewusst sein. Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  7. Hey Melina,
    erstmal finde ich die Bilder total schön :) Und das Thema ist wirklich wichtig. Essen ist nicht nur notwendig, es birgt für mich auch einfach dieses Wohlfühlsein und kann meine Stimmung komplett heben. Ich musste es, genau wie du, erstmal lernen.
    x Sophia von http://www.hyggefeeling.com

    ReplyDelete
  8. Such a great article!
    I used to be a picky eater but luckily was able to change my relationship with food.
    This article could really help people :)

    Love,

    Angela

    http://www.angelavissers.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Super happy that you were able to change :) and thank you!

      Delete
  9. Wow das war mal wirklich ein interessanter Post liebe Melina! Ich finde auch, dass alles was wir tun (inklusive essen) sollte von Positivität geprägt sein. Ich finde auch, dass eine gute Einstellung zu Essen super wichtig ist und dass wir dankbar sein sollten, dass wir so viel zu Essen haben. Ich selbst merke, wenn ich einfach nur auf meinen Körper höre, sprich das esse, was ihm gut tut und auch nur in den Maßen in dem es ihm gut tut, fühle ich mich gut und ausgewogenen. Ich habe manchmal das Gefühl, dass viele in meiner Umgebung dieses Körpergefühl verloren haben und Essen dann zu einem Zwang wird.

    Alles Liebe, Miri
    www.meetmiri.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen vielen Dank liebe Miri :) und ich finde es mega toll, dass du intuitiv isst, da sollten wir alle wieder hinkommen :)

      Alles Liebe

      Delete
  10. Hey, na was wäre die Welt ohne Genuss :).
    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

    ReplyDelete
  11. These are great ways to improve our eating habit in a healthy way
    https://www.melodyjacob.com/2019/05/lessons-from-greta.html

    ReplyDelete
  12. Liebe Melina, was für ein wunderbarer Beitrag zu einem sehr wichtigen Thema. Ich mache auch immer wieder die Erfahrung, wie Menschen nur jammern und nörgeln beim Essen, wie der eigentliche Genuss verloren gegangen ist. Bei der Vielfalt an Lebensmitteln, die uns glücklicherweise zur Verfügung stehen, ist doch sicher für jeden etwas dabei, das ihm schmeckt und auch guttut – wir haben es doch selbst in der Hand, mehr auf unseren Körper zu hören und entsprechend zu wählen. Bei mir darf es dann auch gerne mal ein großes Stück Schokokuchen sein.
    Hab ein wunderbares Wochenende und alles Liebe

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke fürs Teilen deiner Meinung Liebes ❤️

      Delete
  13. Ein sehr wichtiges Thema welches du hier ansprichst!!!
    Es ist wirklich krass was wir teilweise für eine Einstellung dem Essen gegenüber haben.
    Stattdessen sollten wir alle dankbar dafür sein, denn nicht allen Menschen geht es so gut.

    Liebste Grüße
    Tamara von FASHIONLADYLOVES

    ReplyDelete
  14. Liebe Melina, ein wunderschöner und so wichtiger Beitrag. Das Thema Essen ist bei mir ein sehr schwieriges, weil ich schon mein halbes Leben an einer Essstörung leide, die ich zwar inzwischen ganz gut im Griff hab, aber so ganz wird man sie eben nie los, trotzdem arbeite auch ich tagtäglich daran, meine Einstellung zum Essen zu ändern, denn ich bin absolut deiner Meinung, essen ist etwas so schönes und macht unheimlich glücklich, kann aber auch das Gegenteil bewirken und genau daran muss man arbeiten. Vielen vielen Dank fürs Teilen, ich hoffe, dass du vor allem junge Mädchen damit erreichst. Ich wünsche dir eine fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hi Liebes,

      vielen Dank fürs Teilen deiner Geschichte. Es ist so schwierig diese alten Muster loszuwerden aber sicher möglich. Bleib dran! Und ganz wichtig ist denke ich die Dankbarkeit und, dass die eigene Gesundheit im Vordergrund steht (anstelle nur auf das Gewicht zu achten)

      Alles Liebe ❤️

      Delete
  15. Da stimme ich Dir absolut zu, liebe Melina! Danke für diesen sehr wichtigen Beitrag, der hoffentlich sehr stark gelesen wird, da er wunderbar aufzeigt, wie man wieder ein gesundes Verhältnis zum Essen aufbaut.
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank für deine lieben Worte ❤️

      Delete
  16. Hallo meine Liebe,

    ich mag gutes und gesundes Essen und ernähre mich vegan. Der Beitrag ist super interessant. Tolle Impressionen.;)

    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    www.label-love.eu

    ReplyDelete
  17. These are some great tips! I love food but need to be more careful with my choices!
    xo
    Anastasia
    https://www.natbees.com/microblading-in-aberdeen/

    ReplyDelete
  18. Absolutely adorable photos dear! And yes, eating healthy should be a lifestyle.
    Jessica | notjessfashion.com

    ReplyDelete
  19. Vielen Dank für die Anregungen und Tipps! Ich war jahrelang essgestört und danach ist es wahnsinnig schwer ein einigermaßen positives Bild von Nahrung zu bekommen.
    Vor allem den Dankbarkeits-Gedanken finde ich gut und werde ich versuchen beim nächsten Essen zu praktizieren.
    Liebe Grüße
    Claudia / www.claudinesroom.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hi Claudia,

      tu das unbedingt und es freut mich, wenn du dir etwas positives aus dem Post holen konntest! Es ist schwer aber du schaffst das!!!! ❤️❤️❤️

      Delete
  20. Great post hun thank you for sharing all these tips!


    xoxo
    Lovely
    www.mynameislovely.com

    ReplyDelete
  21. useful tips, dear! thanks for sharing!

    ReplyDelete
  22. Das sind toll Tipps! Ich versuche auch immer das zu essen, auf was ich Hunger habe und habe auch gemerkt, dass wenn ich zu viel süßes esse, ich das dann eine Weile auch gar nicht mehr möchte :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja geht mir auch so mit dem Süßen :) xx

      Delete
  23. This is such a great post! Very inspirational! Thanks for sharing!

    http://roadesque.com

    ReplyDelete
  24. Adorable photos! I enjoyed this post, I felt like it was super genuine. There are a lot of blog posts that are informative about eating right and taking care of our bodies but I felt like yours stands out because of how genuine your voice is in your writing. Kudos doll!
    Man, I do love my pizza but I COMPLETELY agree with you, everything in moderation. Thanks for sharing your tips and thoughts! :)

    xx, Des | https://www.itsbetterinheels.com

    ReplyDelete
    Replies
    1. Awwww thx so so much!!! Glad you liked it and have such feelings about it! you're right it's completely honest and genuine but I always try to write my posts in this style! don't like the superficial small talk :D Have a nice day :D

      Delete
  25. Ganz toller und wichtiger Beitrag! Ich sehe es genauso wie du. Wenn ich Leute sehe, die beim Essen schon immer meckern: Ich esse dies und das nicht wegen meiner Figur.. Oder andere die einfach masslos alles reinstopfen, die richtige Balance ist ja der key und auf den Koerper zu hoeren wie du schon sagst.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja genau! Sehe ich auch so!! Ich meine, manchmal schaufel ich auch maßlos hinein - haha! Aber das wird GSD immer weniger und dann hört man die Tage danach einfach wieder viel mehr auf den eigenen Körper :) Was ich am wichtigsten finde, ist, dass man diese schlechten Gedanken nicht hat, wenn man erstmal versteht, dass man damit sein Essen beeinflusst, kann man daran arbeiten. :)

      Alles Liebe ❤️

      Delete
  26. So ein unfassbar wertvoller Beitrag! Ich danke dir dafür! Ich habe in meinem Freundeskreis leider auch noch viele Freundinnen, die das Prinzip der glücklichen Ernährung nicht verstanden haben. Entweder sie mögen Essen nicht, weil es sie dick macht. Oder sie mögen Essen sehr und schaufeln alles in sich hinein. Ich verstehe das alles nicht. Es gibt für mich nichts Schöneres, als mir den Tag über zu überlegen, was ich Essen möchte und es dann zu essen und mich großartig zu fühlen. Dabei setze ich fast ausschließlich auf pflanzliche Kost (und Fleisch sowieso nicht) und mache mir vollwertiges und super leckeres Essen. Mein Körper dankt es mir seit Jahren. Aber ich denke mal, das ist ein gesamtes Lebensgefühl, das man erst bekommt, wenn man sich mit Themen wie dem bewusstem Konsum und einer besseren Welt auseinandersetzt. Ich ernähre mich ja nicht nur so. Auch meine Kosmetika sind alle Naturkosmetik und selbst meine Nahrungsergänzungsmittel sind alle naturrein. Aber das macht mich einfach glücklich. Denn egal ob ich gerade dusche, mich chic mache, esse oder meine Vitamine nehme: ich habe immer ein gutes Gefühl. :)

    Alles Liebe für Dich!

    Diana

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Diana,

      vielen Dank! Du sprichst mir aus der Seele. Geht mir ganz genauso und ich freue mich mega, dass du das verstanden hast und vor allem, für dich umsetzen kannst. :)

      Wünsch dir auch alles Liebe ❤️

      Delete

Beim Absenden deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden, dass deine Angaben verarbeitet und gespeichert werden.
Bitte lese dir dazu die Datenschutzerklärung im Impressum durch.

from Vienna with ♡ MelinaDulce.com